Tai Chi Fragende/r

Was hat das Qi mit Tai Chi und Qigong zu tun?

Markus Feichtenbeiner
Markus Feichtenbeiner
Qi wörtlichübersetzt bedeutet u.a. Gas, Luft, Atem, Hauch und ist ein wichtiger Begriff in der Philosophie des Daoismus. Das Qi ist überall und in allem vorhanden. In der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) steht der Begriff für (Lebens-) Energie, die z.B. in den Meridianen (Energielinien) im menschlichen Körper fließt und alle Zellen und Strukturen versorgt.

In dem Begriff Qigong steht Qi schon im Namen. Gong bedeutet Arbeit, Übung. Das Qigong ist eine Ansammlung von Energie- und Atemübungen, Körper- und Bewegungsübungen, Konzentrations- und Meditationsübungen. Ziel ist es hierbei den Qi-Fluss zu harmonisieren, um die Gesundheit zu erhalten..

Das Chi in Tai Chi Chuan ist nicht der Begriff für die die (Lebens-) Energie und wird auch durch ein anderes Schriftzeichen dargestellt. Tai Chi ist ein philosophischer Terminus der mit "das höchste Prinzip" übersetzt werden kann. Chuan deutet darauf hin, dass es sich um eine Kampfkunst handelt (siehe hierzu auch: http://www.taichi-training.de/info/Tai-Chi-Information.php ). Auch beim Üben des Tai Chi Chuan geht es um die Harmonisierung des Qi-Flusses und Erhaltung und Förderung der Gesundheit. Was in der heutigen Zeit einer der Hauptaspekte für das Üben des Tai Chi Chuan ist. Im Wu Tai Chi Chuan wird darauf viel Wert gelegt (siehe hierzu auch das Interview mit Ma Yueliang und Wu Yinghua auf unserer Videoseite: http://www.taichi-training.de/info/Tai-Chi-Video.php ). Darüberhinaus nutzt das Tai Chi Chuan das fließende Qi in der Kampfkunst und zur Selbstverteidigung.
Copyright © www.taichi-training.de, 2009 - 2017
Menü
x
Info
 
 
 
   
Berlin   Nürnberg   überall
Wu-Stil Tai Chi Chuan - Training
Markus
Feichtenbeiner
geprüfter Tai Chi Chuan Lehrer
staatlich geprüfter Physiotherapeut